WM Semifinale zum Karriereende

Andrea Staudenherz Wasserspringen 0 Comments

Bei der WM in Budapest konnte Constantin Blaha zum Abschluss seiner Karriere vom 3m Brett nach einem nervenaufreibenden Vorkampf, der 4 Stunden dauerte, nochmals das Halbfinale erreichen. In diesem fehlten ihm als 16ten nur 7 Punkte auf das Finale. Constantin: „Ich bin sehr zufrieden, dass ich mich mit einem guten Wettkampf verabschieden konnte und mit so einem guten Gefühl meine Karriere beenden kann. Es war wieder eine gute Leistung, ein super Tag und ich bin auch mit den Sprüngen zufrieden. Natürlich hätte ich die 7 Punkte noch rausholen können, es wäre das Tüpfelchen auf dem i gewesen nochmals ein Finale zu erreichen, aber ich kann mich nicht beklagen. Es war ein geiler Tag. Es ist sehr viel passiert dadurch, dass ich zuerst 19ter war und ein Springer eine Null machte und sich dann streichen lies und ich noch ins Semifinale gerutscht bin. Es war sehr hektisch nach dem Vorkampf, der schwer zum Springen war und 4 Stunden dauerte und dann gleich ins Semifinale und dann die Konzentration halten und unter dem Aspekt, dass die Bedingungen so schwer waren, bin ich eigentlich sehr stolz, dass ich so gut gesprungen bin. Das Halbfinale habe ich einfach nochmals genossen vor so einer Kulisse einen Wettkampf zu springen und das war ein schöner Abschluss meiner Karriere. Auch vom 1m (17.Platz) wäre das Finale drinnen gewesen, es fehlten 8 Punkte. Ich bin solide gesprungen und es war auf jeden Fall eine Steigerung zur EM. Alles in allem eine gute WM und vor allem emotional für mich auch ein schöner Abschluss. Es wird mir natürlich fehlen und ich habe es noch nicht ganz realisiert, dass es jetzt das Ende meiner Karriere war. Ich habe jedoch schöne Erinnerungen an die ich zurückdenken kann und freue mich auf die nächsten Dinge in meinem Leben.“
Wir bedanken uns für die tollen Leistungen in den vergangenen Jahren und wünschen Coco viel Erfolg für die Zukunft!

Du möchtest etwas dazu sagen? Schreib' es in den Kommentaren!