Vasiliki ALEXANDRI beendet die erfolgreiche Weltmeisterschaft in Budapest mit dem 8. Platz im Finale Solo Free

Walter Witzersdorfer Synchronschwimmen 0 Comments

Ein Top-Ten Platz war im Solo-Free-Vorkampf das Ziel von Vasiliki Alexandri bei ihrem WM-Debut. Mit 85,3000 Punkten erreichte sie mit Starnummer fünf von insgesamt 32 Teilnehmerinnen mit Platz acht souverän den Einzug ins 12er-Finale. „Ich war wieder enorm nervös, richtig angespannt vor dem Vorkampf. Aber die Spannung hat sich im Laufe der Kür dann doch gelegt und die Figuren sind sehr gut gelungen. Platz acht ist natürlich super. Die WM ist überhaupt unglaublich für mich. Was im Finale noch möglich ist, kann ich schwer einschätzen. Aber noch weiter nach vorne wäre cool.“

Platzmäßig hat sich Vasiliki nun zwar im Finale nicht mehr verbessert, allerdings erreichte sie mit 86,333 Punkten über einen Punkt mehr als im Vorkampf und somit auch ihre allerhöchste Wertung in einem internationalen Wettkampf. Sie konnte sich damit ihrer Konkurrentin um den 7. Platz auf 1, 3 Punkte nähern.

Vasiliki hat sich mit dieser WM mitten in die Weltspitze geschwommen. Vor ihr platziert sind nur mehr die bisherigen Schwergewichte im Synchronschwimmen wie Russland, Spanien, Ukraine, Japan, Kanada, Italien und Griechenland. Herzlichen Glückwunsch an die SUW-Sportlerin.

Sämtliche Ergebnisse zu den Fee-Bewerben finden Sie unter

https://insidesynchro.org/2017/07/17/2017-fina-world-championships-results-free-events/

 

Morgen gibt es dann die letzte Veranstaltung für unsere TeilnehmerInnen im Duett Free mit den Schwestern von Vasiliki – Anna Maria und Eirini.

Du möchtest etwas dazu sagen? Schreib' es in den Kommentaren!