Erfolgreiches Wochenende für unsere OSV – Synchro Jugend-Nationalschwimmerinnen im benachbarten BRNO!

Walter Witzersdorfer Allgemein Leave a Comment

Yvette PINTER (Schwimm-Union-Wien) und Vassilissa NEUSSL (Schwimm-Union-Mödling) sowie Ersatzschwimmerin Hanna BÉKÉSI (ebenfalls SUW) haben am Wochenende bei den Czeck Republic Open Synchronized Swimming Championships 2018 in Brno (Brünn) äußerst erfolgreich abgeschnitten.
Die beiden OSV – Nationalschwimmerinnen sind in insgesamt vier Bewerben (technisches und freies Solo sowie technisches und freies Duett) angetreten. Die besten Jugendsynchronschwimmerinnen aus Tschechien, Slowakei und Schweden waren am Start.

Nach den erfolgreichen Wettkämpfen in den World Series in Paris Anfang März 2018 hatten die beiden österreichischen Sportlerinnen die Qualifikation für die kommende Jugendeuropameisterschaft in Tampere/Finnland Ende Juni sowie für die Jugendweltmeisterschaft in Budapest im Juli 2018 bereits in der Tasche. Umso unbelasteter, aber voll motiviert bereiteten sich die OSV – Mädchen mit ihrer Trainerin Elizaveta FILATKINA auf das technische Duett und das freie Solo am Samstag den 21. April 2018 vor.

Trotz etwas verhaltener Bewertungsnoten schafften Yvette PINTER und Vassilissa NEUSSL in einer ausgesprochen guten Performance knapp das oberste Stockerl im technischen Duett. Mit insgesamt 71,9968 Punkte setzten sie sich vor Natalia PIVARCIOVÁ und Viktoria REICHOVÁ von Synchro BRATISLAVA (71,0140) sowie Eliska HODOVA und Ancta MRAZKOVA (69,8462) durch. Im freien Solo musste sich Yvette PINTER hauchdünn der Tschechin Eliska HODOVA geschlagen geben und konnte ihrerseits den zweiten Platz ebenso knapp vor Viktoria REICHOVA verteidigen. Letztlich lagen die drei Ersten nur ca. 0,2 Punkte auseinander (73,4667 – 73,2000). Vassilissa NEUSSL musste sich mit dem fünften Platz zufrieden geben.

Nicht zuletzt wegen der sehr überzeugenden, aber vom Wertungsgericht nicht ganz honorierten, starken Vorstellung am ersten Tag, gelang es den beiden OSV-Mädchen am zweiten Tag an ihrer „Vormachtstellung“ in Zentraleuropa keinen Zweifel aufkommen zu lassen.

Im technischen Solo zeigte zuerst Vassilissa NEUSSL durch ein exakt ausgeführtes Programm eine sehr starke Leistung und lag – bevor die favorisierte Yvette als Schlussschwimmerin in das Wasser tauchte – mit über 71 Punkten am hervorragenden zweiten Platz. Dann bezauberte Yvette PINTER das Publikum und die Wertungsrichter mit beethovenscher Musik und sicherte sich damit zum zweiten Mail den ersten Rang an diesem Wettbewerbswochenende.

Beim darauffolgenden freien Duett waren die Fronten bereits klar abgesteckt. Die Mädchen der Schwimmunion Wien und Mödling legten trotz Startnummer 1 (die gilt im Synchronschwimmen eher als verpönt) mit 73,9333 eine Marke vor, die von keinen der nach folgenden zehn Duetten noch erreicht werden konnte.

Zwei Punkte dahinter platzierten sich diesmal Natalia PIVARCIOVÁ und Viktoria REICHOVÁ auf den zweiten Platz, noch vor Vendula MAZÁNKOVÁ und Eliska VRBICKÁ mit 71,5667.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass sowohl in der Slowakei als auch in Tschechien mit den oben genannten Sportlerinnen junge Talente in das europäische Vorderfeld gelangen, die in der Lage sind, jederzeit Wertungen deutlich über 70 Punkte zu erreichen und von denen auch in nächster Zeit noch viel erwartet werden darf. Umso erfreulicher, dass sich die beiden österreichischen Aushängeschilder bei den Junioren so erfolgreich durchsetzen konnten.

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die stehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*